betriebnavi-kanzlei

navi-rueller

navi-dahme
 
schild

navi-themen
navi-kosten
navi-links
navi-kontakt

navi-impressum

 Rechtsanwalt als Sachverständiger gem. § 80 III BetrVG

 Kann ein Betriebsrat eine Sachlage durch innerbetriebliche Unterrichtung nicht  ausreichend beurteilen, ist es möglich einen externen  Sachverständigen hinzuzuziehen,  der über entsprechenden Fach- oder  Rechtskenntnisse verfügt und die Situation  analysiert und beurteilt oder  Handlungsalternativen entwickelt.

 Das Bundesarbeitsgericht hat in verschiedenen Entscheidungen Kriterien  festgelegt, wann ein Sachverständiger hinzugezogen werden darf.

 Zu unterscheiden ist , ob eine Rechtsanwalt als Vertreter des Betriebsrats ( in  der Regel im Konfliktfall mit dem Unternehmen) oder als Sachverständiger (in  der Regel zur Erstellung eines Gutachtens beauftragt wird.

 Die Beauftragung eines Sachverständigen und deren Modalitäten ( wer, wie  lange, Kosten) sind mit dem Arbeitgeber zu vereinbaren. Ist dies nicht möglich  kann das Arbeitsgericht angerufen werden, das dann auch über die  Kostenhaftung entscheidet.


.  
 

.

 
Website optimiert für Auflösung 1280 * 1024 Pixel
 
  § 80 III Betriebsverfassungsgesetz  

 Der Betriebsrat kann bei der Durchführung  seiner Aufgaben nach näherer Vereinbarung  mit dem Arbeitgeber Sachverständige  hinzuziehen, soweit dies zur ordnungsgemäßen  Erfüllung seiner Aufgaben erforderlich
ist
.